Mit PIM & KI schneller mit weniger Aufwand

Zusammengefasst:

PIM und KI optimieren Datenverwaltung und Automatisierung, liefern bessere Ergebnisse schneller und effizienter. Y1 bietet umfassende Erfahrung und Best Practices, um Unternehmen effektiv zu unterstützen. Beispiele: Automatisierte Produktkategorisierung und personalisierte Produktempfehlungen. Unsere Expertise gewährleistet eine reibungslose Implementierung und maximale Effizienz.

BILDER & DOKUMENTE

Veranstaltungsbilder

Das Unternehmen führt immer wieder Veranstaltungen durch, ist auf Messen oder trägt Events aus. Hier entstehen eine Vielzahl von Bildern. Früher wurden diese von Hilfskräften manuell durchgeschaut und verschlagwortet. Dies bedeutete, dass die Bilder erst nach Wochen verfügbar und auffindbar waren.

Heute werden die Bilder in das PIM-System importiert und von dort aus automatisch verschlagwortet. Am nächsten Morgen sind alle Bilder bereits verfügbar, es gibt keine manuelle Nacharbeit mehr bei den Bildern.

– Die KI ermittelt dabei folgende Bildeigenschaften:

– Sind Personen auf dem Bild zu sehen?

– Ist das Logo des Unternehmens auf dem Bild erkennbar?

– Keywords des Bildes

– Motiv

– Stimmung

– Jahreszeit, Saison

– Logos von Mitbewerbern oder anderen Firmenlogos

Historische Bilder sortieren und verschlagworten

Das Unternehmen hat Tausende von historischen Bildern, die bereits seit Jahren sortiert und gruppiert werden.

Mit KI wurde ca. eine Woche lang analysiert und parametrisiert, was die KI auf den Bildern erkennen soll. Es dauerte dann noch genau eine weitere Woche, bis alle Bilder annehmbar verschlagwortet, sortiert und gruppiert waren.

Metadaten von Dokumenten auslesen

Es muss heute nicht mehr mühsam gepflegt werden, wie viele Seiten ein Dokument hat, welche Produkte darauf zu sehen sind oder welche Sprachen im Dokument vorhanden sind. Dies kann die KI automatisch erledigen.

Die passenden Bilder

Je nach Saison, Zielgruppe oder anderen Kriterien können verschiedene Bilder angezeigt oder sortiert werden. Auch eine Analyse der Bilder erfolgt durch die KI, sodass beispielsweise ermittelt wird, welches Bild eher im Sommer oder eher bei Frauen angezeigt werden sollte.

FARBEN

Webshop-Farbe erkennen

Das Unternehmen hat entweder aus den Marketing-Farben herausgelesen, welche Farbe für dieses Produkt in der Auswahlliste im Web angezeigt werden soll. Das war in der Regel einfach, doch nicht immer, und es war für jedes Produkt manueller Aufwand.

Heute wird der Marketing-Farbname an die KI geschickt und es kommt sehr zuverlässig eine der gewünschten Farben zurück. Sollte sich die KI nicht sicher sein, gibt sie dennoch einen Vorschlag ab und weist darauf hin, dass diese Mappings manuell überprüft werden sollten.

Alternativ können Farben auch aus den zugewiesenen Bildern ausgelesen werden. Dies ist besonders dann interessant, wenn das Produkt aus mehrfarbigen Komponenten besteht, z.B. Sohlenfarbe und Oberflächenfarbe bei Schuhen.

TEXTE

Texte generieren

Früher erhielt jedes Produkt einen eigenen, manuell geschriebenen Text.

Heute erhält die KI einen Referenztext zur Orientierung und die Parameter, um den Text zu erzeugen. Anschließend ist der Text nach wenigen Sekunden erstellt.

Texte kürzen

Früher musste mühsam die Langbeschreibung für bestimmte Zielsysteme gekürzt werden. Gerade wenn es Änderungen gab, mussten diese auch bei allen Textvarianten manuell nachgezogen werden.

Heute werden basierend auf einem Langtext alle anderen benötigten Textlängen generiert.

Texte SEO optimieren

Früher musste der Langtext noch manuell SEO-optimiert werden, und dies auch noch unterschiedlich für die verschiedenen Marktplätze. Dies ist heute nicht mehr notwendig, zum einen gibt es bestimmte Standardparameter pro Marktplatz, dann kann man pro Kategorie noch definieren, welche Keywords in den Texten ergänzt werden sollen. Es ist auch möglich, die Keywords automatisch von der KI generieren zu lassen und dann mit diesen Keywords die Texte für die Marktplätze zu optimieren.

 

Titel anpassen

Im eigenen Shop muss vor der Produktbezeichnung nicht der Markenname stehen, bei Marktplätzen schon. Dies kann nun automatisch erfolgen.

Titel Schreibweisen angleichen

Früher gab es verschiedene Schreibweisen der Produkte innerhalb einer Kategorie. Jetzt gibt es in jeder Kategorie ein Referenzprodukt und die Titel der anderen Produkte werden diesem Referenzprodukt automatisch angepasst.

 

Titel normieren

Bestimmte Zielsysteme haben auch technische Vorgaben, wie Titel aussehen dürfen (Länge, Sonderzeichen, Abkürzungen). Die Regeln mussten früher mühsam programmiert werden. Heute muss man für das Zielsystem nur das Regelwerk und die Parameter an die KI geben und man bekommt den angepassten Titel sofort zurück.

Technische Daten in Texten

Früher galt es, zu vermeiden, technische Daten in Fließtexten unterzubringen, da dies oft manuell passierte und es dann zu Pflegefehlern kam. Heute werden die technischen Daten automatisch in den Fließtext eingebaut und bei Änderung der technischen Daten wird der Text einfach automatisch aktualisiert.

ÜBERSETZUNG

Übersetzung in anderen Sprachen

Früher galt es, zu vermeiden, technische Daten in Fließtexten unterzubringen, da dies oft manuell passierte und es dann zu Pflegefehlern kam. Heute werden die technischen Daten automatisch in den Fließtext eingebaut und bei Änderung der technischen Daten wird der Text einfach automatisch aktualisiert.

Übersetzung in anderen Dialekte

Neben Sprachen können jetzt auch kosten- und aufwandsarm Texte in Sprachvarianten oder Dialekte angezeigt werden wie Schweizerdeutsch, flämisch, mittelamerikanisches Spanisch usw.

BEWERTUNGEN

Negative Bewertungen interpretieren

Hat ein Produkt viele negative Bewertungen, z.B. unter 3,5 Sternen, dann werden automatisch die negativen Bewertungen eines bestimmten Zeitraums genommen und die KI benennt die drei wichtigsten negativen Aspekte. Diese werden dann im PIM dem Produktmanager angezeigt und er kann prüfen, ob z.B. die Texte angepasst oder die technischen Daten korrigiert werden sollten. Es ist auch möglich, ihm genau anzuzeigen, welches Attribut ggf. zu korrigieren ist.

Positive Bewertungen interpretieren

Auch können die positiven Bewertungen genommen und gegen die vorhandene Produktbeschreibung gemappt werden. Sollten gute Argumente fehlen, können diese dem Produktmanager angezeigt werden und er kann entscheiden, ob er die Texte anpasst.

Die besten Testimonials

Es ist auch möglich, aus den besten Bewertungen eines bestimmten Zeitraums automatisch die Bewertungen zu interpretieren, die am besten die Produkt-USPs oder die Produktbeschreibung widerspiegeln. Genau diese Testimonials werden dann im Shop als Statements am Produkt angezeigt.

TECHNISCHE DATEN

Klassenzuordnung

Früher musste mühsam ein Mapping hergestellt werden: von eigenen Produkten aus der Warengruppe des Warenwirtschaftssystems zum Produktpflegebaum im PIM. Heute wird dies automatisch durch die KI und ähnliche Produkte herausgefunden. Gleiches gilt für eingekaufte Produkte, bei denen man nur die Lieferantenklassifikation kennt.

Attributsmapping

Auch das Attributsmapping, früher oft mit Skripten oder komplexen Transformationen gelöst, kann heute durch die KI übernommen werden.

DIN-Normen

Oft findet man den Hinweis auf DIN-Normen in Produkttexten. Diese können analysiert werden und die richtigen DIN-Normen werden in eigene Attribute oder sogar als Referenz an das richtige Produkt gepflegt.

Etiketten auslesen

Bei Handelsware mussten früher oft mühsam die Informationen von Etiketten abgetippt werden. Heute wird ein Foto gemacht und die Informationen werden automatisch ausgelesen und an das Produkt geschrieben.

CROSS-SELL & UP-SELL

Cross-Sell Kategorien

Zu einem Produkt kann die KI herausfinden, was die besten Cross-Sell-Kategorien sind und dann entsprechende Produkte anzeigen.

Passende Produkte

Die Kriterien für das passende Cross-Sell können auch Farbe, ähnliche Qualitäts- oder Preiskategorien sein.

Zielgruppenspezifisches Cross-Sell

Kennt man die Zielgruppe, kann man neben den Texten anpassen oder anderen Bildern anzeigen auch das Cross-Sell umsortieren. Die KI kennt auch die Vorlieben verschiedener Zielgruppen, oder man gibt diese über Parameter selbst mit.

Up-Selling

Früher mussten mühsam Upsell-Produkte identifiziert und gepflegt werden, heute kann die KI die passenden Produkte hinzufügen, nach definierten Parametern.

Wie geht es jetzt weiter?

Dies waren nur einige Beispiele, die wir aktuell mit Kunden im Bereich PIM & KI implementieren. Jeden Tag lernt die KI dazu und wir auch. Durch Ausprobieren, Gespräche mit Kunden und Partnern entwickeln sich jede Woche neue Falle, die es auszuprobieren gilt!

Mehr PIM-Wissen

Fragen? Dann fragen!

Jedes Unternehmen hat einzigartige Anforderungen, Voraussetzungen und Daten, weshalb jedes PIM-Projekt individuell angegangen werden muss. Ich möchte Ihnen daher eine maßgeschneiderte Lösung anbieten und Sie persönlich beraten. Bitte kontaktieren Sie mich, um ein erstes Gespräch zu vereinbaren.

Marc Kulow berät zu PIM-Lösungen, egal ob PIM-Integration, PIM-Upgrade oder allgemeines PIM-Projektmanagement.

Marc Kulow

marc.kulow@y1.de

+49 (0)711 995 884-0

LinkedIn

Marc Kulow